Jetzt schnell sein: 20% Sale auf alle Walkprodukte

3 Ideen für ein entspanntes Weihnachtsfest mit Kindern

3 Ideen für ein entspanntes Weihnachtsfest mit Kindern
Die Weihnachtszeit ist eine der schönsten Zeiten des Jahres – besonders für Kinder! Doch sie kann auch schnell etwas stressig werden. Der Terminkalender füllt sich, die letzten Geschenke müssen noch besorgt werden, die Kinder sind in voller Vorfreude.

Ganz wichtig: Setzt euch nicht unter Druck, DAS perfekte Weihnachten zu inszenieren. Denn was für Kinder wirklich zählt, sind gemeinsame und besinnliche Stunden. Zusammen mit Nina von familiencoach-ninajacobs.com haben wir drei Tipps für euch, wie euer Weihnachtsfest zur entspannten Familienzeit wird!

1. Tagesablauf gemeinsam planen

Versucht die Anspannung und Aufregung eurer Kinder ernst zu nehmen. Erinnert euch, wie es euch als Kind ergangen ist. Vielleicht kam euch der Tag auch unendlich lang vor und ihr konntet die Bescherung kaum abwarten? Um diesen besonderen Tag für euer Kind übersichtlich zu gestalten, könnt ihr gemeinsam einen Tagesablauf planen. Malt Bilder zu den einzelnen Aktivitäten, z.B. morgens aufstehen und gemütlich frühstücken, danach einen Spaziergang machen… Das hilft eurem Kind, seine Erwartungen anzupassen. Ist euer Kind schon alt genug, könnt ihr eine Uhr malen oder eine Sanduhr aufstellen. Je mehr visualisiert wird, desto leichter fällt es eurem Kind. Baut immer wieder Kuschelzeiten und Ruhephasen ein, z.B. zum Vorlesen oder um ein Hörspiel zu hören. Eine kleine Runde zum Spielplatz sorgt für ausreichend Bewegung. Größeren Kindern könnt ihr kleiner Helfertätigkeiten übertragen. So fühlen sich Kinder in diesen großen Tag mit eingebunden und sind stolz darauf, zu einem tollen Weihnachtsfest beizutragen.

2. Der Weihnachtsbaum

Wunderschön – auch mit kleinen Kindern? Natürlich ist es wichtig, dass ihr den Baum gut sichert, so dass er nicht umfallen kann. In den ersten Jahren, gerade wenn Kinder anfangen zu krabbeln oder bereits erste Schritte gehen, sollte der Baumschmuck etwas robuster sein und die filigranen Glaskugeln lieber im Schrank bleiben. Dein Kind möchte den Baum erkunden und sicherlich auch mal anfassen. Haltet am besten genug alternative Spielideen bereit, um den Erkundungsdrang eurer Kinder zu stillen, z.B. ein alter Schuhkarton mit vielen kleinen Päckchen zum Auspacken. So fördert ihr gleichzeitig die Feinmotorik und euer Kind hat Spaß beim Aufmachen und Rascheln.

3. Zeit zum Spielen und Ausruhen

Dann ist es endlich soweit! Um einer Überreizung vorzubeugen, sollte vorab abgesprochen werden, welche und wieviele Geschenke es geben soll. Vielleicht habe ihr ein großes Geschenk, wozu jedes Familienmitglied noch eine Kleinigkeit dazu schenkt, z.B. eine Puppe mit Kleidung und Flasche. Ein Spielbogen mit Tüchern und Glöckchen. Ein Kletterdreieck mit Rutschbrett. Ein Kaufladen mit Obst, Gemüse etc. Ihr könnt aber auch immer etwas Zeit zwischen den einzelnen Geschenken lassen oder gar am nächsten Tag nochmal etwas gemeinsam auspacken. So hat dein Kind Zeit, die neuen Spielsachen in Ruhe zu entdecken. Achtet zudem auf ausreichend Pausen und die Möglichkeit, sich auch mal zurück ziehen zu können. Vielleicht könnt ihr sogar eine kleine Höhle bauen, in der sich euer Kind immer wieder mal zurückziehen kann. Viel Besuch, laute Gespräche, Musik, helle Lichter – das ist wahnsinnig aufregend, bedeutet aber auch viele Reize auf einmal für euer Kind. Überlegt euch vorab, wer euer Kind wann zu Bett bringt. Ein bisschen länger aufbleiben ist an Weihnachten natürlich in Ordnung, dennoch solltet ihr vermeiden, dass euer Kind irgendwann völlig übermüdet ist.

Überprüft auch unbedingt zwischendurch euer eigenes Empfinden? Bin ich entspannt? Wie fühle ich mich? Denkt immer daran: Es ist euer Weihnachten und muss einzig allein für eure Familie gut sein!

Wir wünschen euch ein wunderschönes, entspanntes und besinnliches Weihnachtsfest!